Begeben Sie sich in die Dörfer der Salzbauern

Im Herzen der Salzbauern-Dörfer von Guérande, Batz-sur-Mer, Mesquer oder Saint-Molf hat die Geschichte des Salzes auch die Häuser geprägt. Die Landschaft der Salinen von Guérande ist ebenfalls reich an sogenannten Salorges, Salzlagern, großen Granitgebäuden.

Die Dörfer der Salzbauern 

Die Dörfer mit ihren traditionellen Häusern mit ihren farbigen Fensterrahmen und den schiefergedeckten Häusern sind ein charakteristisches Merkmal der Landschaft. Ein Zwischenstop ist einzuplanen unter den verschiedenen Dörfern von :
  • Saillé, Clis, Quéniquen, Careil in Guérande
  • Kervalet, Roffiat, Trégaté in Batz-sur-Mer
  • Trescalan in La Turballe
  • Boulay, Pendhué in Saint-Molf
  • Kervarin, Kercabellec, Rostu, Penlô in Mesquer
  • Kergéraud, Trélogo, Berzilbérin und Pont d'Armes in Assérac
  •  - © Mairie de Guérande

Saillé

Das Dorf Saillé hat sich auf einer kleinen "Insel" im Herzen der Salzgärten entwickelt und ist eines der größten Dörfer der Gemeinde Guérande. Hier können Sie traditionelle Salzbauernhäuser aus dem 17. und 18. Jahrhundert entdecken, die leicht an ihren halbrunden Türen und den dreieckigen Giebeldachfenstern zu erkennen sind.
Die ursprüngliche Kirche, die zu baufällig geworden war, wurde 1892 zerstört und 1894 im neugotischen Stil wieder aufgebaut, sie ist dem Heiligen Clair geweiht. Seine massive Architektur kombiniert lokalen Granit und Tuffstein. Der Glockenturm wurde im Jahr 1959 errichtet.
Das Dorf hat sich eine starke Identität bewahrt, die durch eine perfekt identifizierbare Insellage inmitten der Salzgärten, eine einfache städtische Struktur und eine homogene Architektur gekennzeichnet ist, deren Varianten durch die Allgegenwärtigkeit von Granit und Schiefer integriert werden.
In Clis koexistiert der traditionelle Lebensraum der Salzbauern mit den Herrenhäusern, die an die Existenz kleiner lokaler Herrschaften erinnern: die Herrenhäuser von Kerpondarm (15.-17. Jh.) und Tuloc (17.-19. Jh.) sowie die Ruinen des Herrenhauses von Kersalio (15.-18. Jh.). Weitere bemerkenswerte Bauwerke sind die Kapelle der Heiligen Katharina von Alexandrien (15. Jh.), das Kreuz von Requer (13. Jh.) und der Tuloc-Steinbruch (in einen Teich umgewandelter Granitsteinbruch, rue de Paludiers).

Ein paar Kilometer weiter, Quéniquen, wo die Häuser in unmittelbarer Nähe der Salzgärten, auf Felseninseln oder an den Flanken des Hangs von Guérande gebaut wurden: daher wird Quéniquen auch "weißer Hügel" genannt. Da eine Wohnbebauung im Herzen der Salzgärten nicht möglich ist (zu feucht), wird das Dorf gleich nebenan gebaut, um die Anfahrtswege der Salzbauern zu begrenzen.

Zwischen Guérande und La Baule liegt das Dorf Careil auf einem Felsrücken und dominiert die Salzgärten. Es war einst der Sitz einer Ritterschaft, wovon das Vorhandensein eines Schlosses zeugt. Letzteres ist mittelalterlichen Ursprungs, wurde im 16. Jahrhundert umfassend umgebaut und ist eines der schönsten Beispiele der Renaissance-Architektur in Guérande. Ebenfalls zu sehen: die Kapelle Saint-Matthieu (16. Jh.), die Mühle "grosse-tête" (15.-19. Jh., Privatbesitz), die Reihen der Wohnhäuser der Salzbauern.
  •  - © Office de Tourisme de Guérande

Die Salzlagergebäude

Entlang der Salzgärten, prägen auch die alten Salzlagerhäuser, Schuppen mit besonderen Formen, das Landschaftsbild. Diese Salzlager, sogenannte Salorges, vervielfachten sich nach der Mitte des 19. Jahrhunderts und wurden in der Nähe der Eisenbahnlinien und Salzanlagen errichtet. Diese imposanten Granitbauten mit Strebepfeilern und Schiefer- oder Ziegeldächern sind manchmal noch erhalten, wie z.B das imposante monumentale Salzlager im Ortskern von Batz. Das Musée des Marais Salants (Museum der Salzgärten) befindet sich zum Teil in dem ehemaligen Salzlager Bertrand.
  •  - © Terre de sel / Pascal François
  • Marais salants de Guérande - Salorge - Terre de sel / Pascal François
  • Maison paludière de village de Queniquen - Office de Tourisme de Guérande
  • Village paludier de Saillé entouré par les marais salants de Guérande - Mairie de Guérande
Marais salants de Guérande - Salorge - Terre de sel / Pascal FrançoisMaison paludière de village de Queniquen - Office de Tourisme de GuérandeVillage paludier de Saillé entouré par les marais salants de Guérande - Mairie de Guérande