Batz-sur-Mer

Zwischen dem Atlantischen Ozean und den Salzgärten ist Batz-sur-Mer ein Badeort, in dem Strände und Kulturerbe gut miteinander harmonieren. Granithäuser, typische Salzbauernhäuser, der Kircheturm Saint-Guénolé, die Kapelle Mûrier und nicht zuletzt das Museum der Marais Salants sind Orte, die zum Entdecken einladen...

Ein wenig Geschichte...

Umgeben von Le Pouliguen und Le Croisic erstreckt sich die Gemeinde Batz mit seinen vier Dörfern (Roffiat, Trégaté, Kermoisan und Kervalet) über eine Fläche von 927 Hektar, wovon die Hälfte Salzgärten sind.

Der Name Batz, "Bourch'Baz" auf Bretonisch, dessen Bedeutung nicht geklärt ist, ist wahrscheinlich vergleichbar mit dem der Insel Batz (oder Anez Vaz) im Finistère. Bis zum Ende des 18. Jahrhunderts war der Ortskern von Batz das Gemeindezentrum des heutigen Kantons Croisic. Die Existenz einer Kirche und einer bretonischen Gemeinde auf der Insel Batz geht auf die Zeit vor 945 zurück. Im 10. Jahrhundert, nach den skandinavischen Invasionen, wurde die Insel Batz (oder Bath Uuenran) als Zeichen der Dankbarkeit von Herzog Alain II, bekannt als Barbe-Torte, an Abt Jean, Oberer der Abtei von Landevennec (Finistère), übergeben. In der Folge gründeten die Benediktiner ein Priorat in Batz und führten den Kult des Heiligen Guénolé ein, einem der Begründer des bretonischen Mönchtums. Vom 9. bis zum 18. Jahrhundert beruhte der Wohlstand des Ortes und der Region von Guérande auf der Gewinnung des Salzes aus den Salzgärten.

Architektonisches Erbe und Salzbauerndörfer

Das Dorf ist um den Place du Garnal (alter Name für "Friedhof") gebaut, auf dem die Kirche dominiert. Die meisten Häuser haben ein oder mehrere Stockwerke mit Schieferdächern, die oft mit Dachgauben verziert sind. Sie können bei Ihren Spaziergängen auch die zahlreichen Gassen entdecken, diese sehr engen Straßen, die typisch für den Ort sind.
Die Architektur der Häuser in den Salzbauerndörfern vermittelt einen Eindruck von Zusammenhalt und Solidarität: Die Häuser stehen dicht an dicht und bilden einen Block. Die Dächer sind ineinander verschachtelt und sogar verbunden.
  • Kirche von Batz-sur-Mer - © Office de Tourisme de Batz-sur-Mer

Die Dörfer von Batz-sur-Mer:

  • Kervalet: typisches Salzbauerndorf mit charakteristischen Steinhäusern. Es beherbergt eine wunderschöne Kapelle im extravaganten gotischen Stil, die dem Heiligen Evangelisten Markus gewidmet ist.
  • Roffiat: Kleine enge Gassen und dicht gedrängte Häuser machen dieses charmante kleine Dorf aus, das am weitesten von der Ortsmitte entfernt ist. Bewundern Sie das kuriose Holzkreuz, das mit 13 Herzen verziert ist, die an die 12 Apostel und Christus erinnern, sowie eine Statuette der Muttergottes des Glücks, die einst von jungen Verlobten besucht wurde.
  • Trégaté: Entdecken Sie sein Backhaus, seinen Brunnen, sein Kalvairenkreuz aus Granit oder seine schönen Dachfenster aus dem 18. Jahrhundert.
  • Kermoisan: Nehmen Sie die Rue du Vieux Moulin, wo sich das Dorf mit seinen hübschen Häusern ausdehnt. Dahinter entdecken sie eine grüne und wilde Landschaft, die von Steinmauern durchzogen und vom Wachtturm der Region und Orientierungsmarke der Seefahrer dominiert wird.
  • Dörfer von Batz-sur-Mer - © Arnaud Dréan

Podcast

In französischer Sprache.
  • Kirche von Batz-sur-Mer
  • Dörfer von Batz-sur-Mer
Kirche von Batz-sur-MerDörfer von Batz-sur-Mer
test