Städtchen, die man nicht missen sollte

Guérande, ville d'art et d'histoire

Guérande, ein kunsthistorisches Schmuckstück

Tauchen Sie in die mittelalterliche Stadt ein mit ihrer 1'400 m langen Stadtmauer, ihrem historischen Kern, der Stiftskirche und den Häusern aus dem 17. Jh., welche von reichen Salzhändlern erbaut wurden und besuchen Sie die Salzbauerdörfer der Umgebung. Ein reicher Kulturschatz wartet auf Sie! Sei es beim Entdecken bei einem Spaziergang durch die Altstadt mit Straßen wie die Rue Bizienne, die Rue du Tricot, die Rue Sainte-Catherine oder den Plätzen Saint-Jean und Saint-Aubin und dem Prangerplatz (La Place du Pilori) oder bei einer geführten Tour (auch auf Deutsch) mit dem Fremdenverkehrsbüro.
Das Städtchen besitzt seit 2004 das Label "Ville d'Art et d'Histoire"  (Kunsthistorisches Städtchen), hat aber auch schon zu früheren Zeiten Besucher wie Balzac, Apolliniare oder Zola in Bann gehalten. Für mehr Informationen zu den geführten Touren besuchen Sie die Webseite:  www.ot-guerande.fr
 
Piriac, petite cité de caractère

Piriac-sur-Mer, ein Städtchen mit Charme!

Das Städtchen von Piriac-sur-Mer zählt zahlreiche Granithäuser, die mehr als 300 Jahre alt sind und von seiner reichen Vergangenheit mit dem Salzhandel, dem Stockfischfang und der Sardinenfischerei zeugen. Im 19. Jh. besonders beliebter Aufenthaltsort von Schriftstellern wie Daudet und Zola, war es auch einer der ersten Badeorte dank der Eisenbahnlinie Saint-Nazaire – Le Croisic.

Genießen Sie einen Spaziergang dem Hafen entlang, durch die gepflasterten und blumengeschmückten Gässchen oder auf dem Strand Saint-Michel…Alles lädt zum Bummeln ein!

Ein Tipp: machen Sie eine vom Fremdenverkehrsbüro angebotene Tour, damit Sie auch wirklich nichts von dem schönen mit dem Label „Petite cité de caractère“ (Städtchen mit besonderem Charakter) ausgezeichneten Städtchen verpassen.

Le Croisic, petite cité de caractère

Le Croisic, das Städtchen zwischen Landzunge und Meer

Das Fischer- und Hafenstädtchen Le Croisic hat nichts von seiner Authentizität verloren. Entdecken Sie in der Altstadt die Fachwerkhäuser, die sich in der Umgebung der Kirche Notre-Dame-de-Pitié befinden. Bummeln Sie den Quais entlang und stellen Sie sich vor, Sie seien ein Reeder, ein Kapitän oder ein Kaufmann, der dank seines Wagemuts und den guten Geschäften eines der schönen Privathäuser hat bauen können.

Ein Spaziergang dem Hafen entlang zwischen dem Jacht- und dem Fischereihafen, ist die ideale Art, um die Seele des Städtchens besser zu erforschen oder sich in alte Zeiten zurückzuversetzen, als es hier wegen des Sardinenhandels laut und geschäftig zu und her ging.

Aber vielleicht möchten Sie lieber am Ende des Hafendamms den Wind genießen oder entlang der Côte Sauvage (Wilde Küste) wandern, um dort den ehemaligen Zöllnerweg und kleine Buchten zu entdecken, die überraschend den Blick auf eine Villa freigeben, welche an die Zeit der ersten Badegäste erinnert.

Für weitere Informationen klicken Sie auf folgenden Link:  Fremdenverkehrsbüro Le Croisic

Batz sur Mer, Petite cité de caratère

Batz-sur-Mer, charmant und einladend

Das ehemalige Salzbauerndorf hat nichts von seinem vergangenen Charme und seiner Eigenheit verloren. Lassen Sie sich durch seinen architektonischen Reichtum überraschen: die Kirche Saint-Guénolé mit ihrem eleganten Turm, die Kapelle Mûrier, die als gothisches Meisterwerk gilt, die leicht an ihrer schwarzen Farbe erkennbaren Salzlager, die man Salorges nennt und die zu den typischen Strukturen der Salzgärten gehören…
Besuchen Sie die Gässchen, spazieren Sie dem Küstenweg entlang, um das Städtchen und seine vier Dörfer besser kennenzulernen und profitieren Sie von seinem malerischen Hintergrund mit den Salzgärten!
Ein Entdeckungspfad von 5 km – ideal für die ganze Familie – führt Sie zu den wichtigsten und symbolischen Sehenswürdigkeiten.
Lust auf mehr Informationen? Dann klicken Sie auf folgenden Link:  Fremdenverkehrsbüro Batz-sur-Mer
La Roche Bernard, petite cité de caractère

La Roche-Bernard, das Felsenstädtchen


La Roche-Bernard entdecken, bedeutet u.a. seine gemütlichen Gässchen durchstreifen, schöne alte Steinhäuser bewundern, das Panorama genießen, außergewöhnliche Details erspähen oder mehr über ein Kunsthandwerk erfahren.

Was Sie nicht verpassen sollten: das Kanonenhaus (Maison du Canon), die Kapelle Notre-Dame  und das Herrenhaus Hôtel Odet de Châtillon – Coligny – alle drei stammen aus dem 16. Jh. -, sowie das Schloss Château des Basses-Fosses, welches im 16. und 17. Jh. erbaut wurde, die Strassen Rue de la Saulnerie und Rue de la Quenelle, den Platz Bouffay, die Promenade Ruicard, die Quais De La Douane und Saint-Antoine, die Gärten Jardin des Garennes und natürlich den Felsen!

  • Guérande cité médiévale
  • Guérande , rues commerrçantes
  • Guérande et ses remparts
  • Guérande et la collégiale Saint-Aubin
  • Piriac, petite cité fleurie
  • Piriac et son marché
  • Piriac, petite cité en bord de mer
  • Le Croisic et ses quais
  • Le Croisic et ses bateaux de pêche
  • Le Croisic, ses petites places
  • La Roche Bernard, petit port charmant
  • La Roche Bernard, jolie cité fleurie
  • La Roche Bernard, cité d'art
  • La Roche Bernard et son célèbre pont
  • La Roche Bernard et ses ruelles
  • La Roche Bernard et ses jolies places
  • Batz sur Mer, chapelle du Mûrier
  • Batz sur Mer, église Saint Guénolé